Was ist Musik Semiologie (Semiotik)?

Musik Semiologie (Semiotik) ist das Studium der Zeichen, wie sie die Musik auf einer Vielzahl von Ebenen betreffen. Nach Roman Jakobson, nimmt Kofi Agawu die Idee der musikalischen semiosis introversive oder extroversive-das zu sein, ist, musikalische Zeichen innerhalb eines Textes und ohne. "Topics", oder verschiedene musikalische Konventionen (wie Horn Anrufe, Tanzformen und Stile), wurden unter anderem suggestiv von Agawu, behandelt. Der Begriff der Geste beginnt eine große Rolle in musico-semiotische Anfrage zu spielen.

Writers on music semiology include Kofi Agawu (on topical theory, Schenkerian analysis), Robert Hatten (on topic, gesture), Raymond Monelle (on topic, musical meaning), Jean-Jacques Nattiez (on introversive taxonomic analysis and ethnomusicological applications), Anthony Newcomb (on narrativity), and Eero Tarasti(generally consi. Roland Barthes, der selbst ein semiotician und qualifizierte Amateur Pianist, schrieb über Musik in Bild-Musik-Text, die Verantwortlichkeiten von Form und Eiffelturm, obwohl er nicht Musik betrachten hat eine semiotische System sein.

Zeichen, Bedeutungen in der Musik, passieren im Wesentlichen durch die Konnotationen von Klängen und durch die soziale Konstruktion, Aneignung und Verstärkung bestimmter Bedeutungen mit diesen Konnotationen assoziiert. Die Arbeit von Philip Tagg (Ten Little Tunes, Fernando die Flöte, Music Bedeutungen) bietet eines der umfassendsten und systematische Analyse der Beziehung zwischen musikalischen Strukturen und Konnotationen in den westlichen und besonders beliebt, Fernseh- und Filmmusik. Die Arbeit von Leonard Meyer in Stil und Musik theoretisiert, die die Beziehung zwischen Ideologien und musikalischen Strukturen und die Phänomene der Stilwechsel und konzentriert sich auf die Romantik als Fallstudie.

This article is provided by courtesy of Wikipedia, under a Creative Commons Attribution-ShareAlike License


--- züruck zur klassischen Musik Handbuch Hauptseite ---



Advertisment