Was ist eine Toccata?

Toccata (from Italian toccare, literally, “to touch”) is a virtuoso piece of music typically for a keyboard or plucked string instrument featuring fast-moving, lightly fingered or otherwise virtuosic passages or sections, with or without imitative or fugal interludes, generally emphasizing the dexterity of the perfor. Weniger häufig ist der Name für mehrere Instrumente (die Öffnung von Claudio Monteverdis Oper L'Orfeo ist ein bemerkenswertes Beispiel) auf Werke angewandt.

Geschichte

Die Form erschien zuerst in der Spätrenaissance. Es entstand in Norditalien. Mehrere Publikationen der 1590er Jahre gehören Toccaten, von Komponisten wie asClaudio Merulo, Andrea und Giovanni Gabrieli, Adriano Banchieri und Luzzasco Luzzaschi. Diese sind Tastatur Kompositionen, in denen einerseits und dann das andere, führt virtuose Läufe und brillante Kaskadierung Passagen gegen eine Akkordbegleitung in der anderen Hand. Unter den Komponisten in Venedig zu dieser Zeit arbeitet der junge Hans Leo Hassler, der mit den Gabrieli studierte; er brachte das Formular mit ihm zurück nach Deutschland. Es war in Deutschland, wo es seine höchste Entwicklung erfuhr, gipfelte in der Arbeit von Johann Sebastian Bach mehr als hundert Jahre später.

Barock-

Die barocke Toccata, beginnend mit Girolamo Frescobaldi, ist mehr Schnitt und eine Zunahme der Länge, Intensität und Virtuosität aus der Renaissance-Version, Höhen von Extravaganz entspricht dem überwältigenden Detail erreichte in der Architektur der Zeit gesehen. Oft bietet es eine schnelle Läufe und Arpeggien mit akkordischen orfugal Teile abwechselnd. Manchmal gibt es einen Mangel an regelmäßigen Tempo, und fast immer ein Improvisationsgefühl.

Andere Barockkomponisten von Toccaten, in der Zeit vor Bach, umfassen Johann Pachelbel, Michelangelo Rossi, Johann Jakob Froberger, Jan Pieterszoon Sweelinck, Alessandro Scarlatti und Dieterich Buxtehude.

Bachs Toccaten gehören zu den bekanntesten Beispiele für die Form, und seine Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565 ist eine der beliebtesten Orgel heute arbeitet, obwohl seine Autorschaft von einigen Behörden bestritten wird. Seine Toccaten für Orgel sind improvisatorisch Zusammensetzungen und werden oft durch eine unabhängige Fuge Bewegung gefolgt. In solchen Fällen ist die Toccata anstelle des in der Regel stabiler Auftakt verwendet. Bachs Toccaten für Cembalo sind mehrteilige Werke, die fugierten Schreiben als Teil ihrer Struktur enthalten.

Nach dem Barock

Hinter der Barockzeit sind Toccaten seltener gefunden. Es gibt ein paar bemerkenswerte Beispiele, aber. Aus der Zeit der Romantik Robert Schumann und Franz Liszt jeder hat ein Klavier Toccata - das ehrgeizige Schumann Stück in den 1800er Jahren einer der technisch schwierigsten Werke im Repertoire und dem vordersten Vertreter des Genres betrachtet werden. Das Liszt Toccata ist eine sehr kurze und streng Zusammensetzung aus seiner Spätzeit, und ist praktisch eine Toccata nur dem Namen nach. Kleinere Toccaten werden manchmal als "Toccatina" genannt: Liszts moderne und bekannte Virtuose seiner Zeit Charles-Valentin Alkan einen kurzen Toccatina als seine letzte veröffentlichte Werk komponiert (opus 75).

Vom Anfang des 20. Jahrhunderts Prokofjew und Aram Khachaturian jeder hat eine Toccata für Klavier solo, als didMaurice Ravel als Teil von Le Tombeau de Couperin, Claude Debussy in seiner Suite Pour le Piano und auch "Jardins sous la pluie" (was eine Toccata ist aber nicht dem Namen nach) und York Bowen Toccata opus 155. Kaikhosru Shapurji Sorabji schrieb vier Toccaten für Soloklavier, während Moises Moleiro zwei schrieb. George Enescu Klaviersuite Nummer 2, opus 10, beginnt mit einer Toccata. Der erste Satz von Benjamin Britten Klavierkonzert ist eine Toccata. Die Toccatenform war von großer Bedeutung in der Französisch romantischen Orgelschule, etwas, von dem Jacques-Nicolas Lemmens die Stiftung mit seiner Fanfare gelegt. Toccaten in diesem Stil bestehen meist aus schnellen Akkordfolgen mit einer starken Melodie kombiniert (oft im Pedal gespielt). Die bekanntesten Beispiele sind die Endung Bewegung von Charles-Marie Widor Symphonie Nummer 5, und das Finale von Louis Vierne Symphonie Nummer 1. In jüngster Zeit wegen seiner Taktart namens John Rutter Toccata in 7 geschrieben, so. Toccaten gelegentlich Auftritte in Werken für großes Orchester zu machen; ein bemerkenswertes Beispiel ist der letzte Satz der Achten Symphonie von Ralph Vaughan Williams. Wie für Toccaten für Streichinstrumente geschrieben, wird der letzte Satz von John Adams 'Violinkonzert dem Titel "Toccare", ein möglicher Hinweis auf die Ursprünge des Wortes Toccata; und der erste Satz (Schnelle halbe) von Paul Hindemiths fünfte Kammermusik (ein Bratschenkonzert) als Toccata geschrieben. Ein anderer zeitgenössischer Komponist, der viele Toccaten geschrieben hat, ist Emma Lou Diemer (b. 1927). Neben mehreren Toccaten für Orgel, hat sie drei für Klavier geschrieben (ein, im Jahr 1979 geschrieben, gespielt wird häufig), eine für Flöte Chor, eine für Violine und Klavier, eine für Solo Pauken und eine für sechs Stabspiele. Russian Jazz Komponist Nikolai Kapustin komponierte eine Toccatina als Teil seiner Acht Konzert-Etüden, opus 40. Das symphonische Rockband Sky komponierte auch eine Toccata für ihr zweites Album mit dem Keyboarder Steve Gray.

This article is provided by courtesy of Wikipedia, under a Creative Commons Attribution-ShareAlike License


--- züruck zur klassischen Musik Handbuch Hauptseite ---



Advertisment