Was ist ein Streichquintett?

Ein Streichquintett ist eine musikalische Komposition für fünf Streicher. Als Erweiterung zum Streichquartett (zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello) enthält ein Streichquintett ein fünftes Saiteninstrument, in der Regel eine zweite Bratsche (ein so genanntes "Viola Quintett") oder ein zweites Cello (ein "Cello Quintett "), oder gelegentlich ein Kontrabass.

Die Form war im 17. Jahrhundert in Italien Standard und kann so früh wie 1607 in Claudio Monteverdis Oper L'Orfeo zu sehen.

Die berühmteste Cello Quintett ist Quintet Franz Schubert in C-Dur. Antonín Dvořák Quintett opus 77 verwendet einen Kontrabass und Mozarts berühmte Eine kleine Nachtmusik kann mit dieser Instrumentierung (Kontrabass optional ist) durchgeführt werden.

Alternative Ergänzungen gehören Klarinette oder Klavier (siehe Klarinettenquintett, Klavierquintett); und anderen eng verwandten Kammer musicgenres gehören das Streichquartett (viel häufiger), das Streichtrio und das Streichsextett. Eine ungewöhnliche Form der Streichquintett ist die Geige Quintett bestehend aus 3 Violinen, Viola und Cello (also ein Streichquartett mit einer zusätzlichen Violine). In einigen Fällen hat die erste Geige eine Solistenrolle, und solche Werke als "für Violine und Streichquartett" bezeichnet werden.

Viele Komponisten berühmt für ihre Streichquartette - wie Joseph Haydn (Pionier des Quartetts Genre), Béla Bartók, Paul Hindemith und Dmitri Schostakowitsch - nie ein Streichquintett komponiert.

Der Begriff Streichquintett kann zu einer Gruppe von fünf Spielern verweisen, die solche Arbeiten durchführt,. erste Violinen, zweite Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe: Es kann auch auf die Standardfünfteiligen Orchester Streichern angewendet werden.

This article is provided by courtesy of Wikipedia, under a Creative Commons Attribution-ShareAlike License


--- züruck zur klassischen Musik Handbuch Hauptseite ---



Advertisment