Zuhören

Pezzo Capriccioso - Tschaikowsky [HD]

<< voriges klassisches Musikstücknächstes klassisches Musikstück >>
Musik:
Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski
Interpret:
Noreen Polera
Quelle:
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston
Lizenz:
CC BY-NC-ND 2.0
Ansichten:
2673

Herunterladen des klassischen Musikstücks als: mp3  
Hinzüfügen zur klassischen Musik CD / klassische Musik CD herstellen
hinzufügen zur Playlist

Share Button


Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski komponierte seine Pezzo capriccioso, Op. 62, für Violoncello und Orchester in einer einzigen Woche im August 1887 seinen Titel Lügen strafte, wird diese Arbeit in der düsteren Tonart h-Moll, dem gleichen Schlüssel wie die 6. Sinfonie Pathétique geschrieben. Die Pezzo ist nicht launisch in einem unbe Sinn. Die capriccioso Aspekt kommt von Tschaikowskys fantasievolle Behandlung der verschiedenen Aspekte der einfachen Thema des Werkes. Trotz einiger schnellen Passagen und wiederum mit dem großen Schlüssel, bewahrt Tschaikowsky die Grundimpuls und Ernüchterung durch das Stück.

Die Nüchternheit war ein Ergebnis von Tschaikowskys Leiden mit seinem Freund Nikolai Kondratjew. Kondratjew war in den letzten Zügen der Syphilis. Nach einer kurzen Remission, hatte er nach Aachen, Deutschland, wo seine Familie hoffen, die Mineralwässer es würde sein Leben zumindest ein paar Monate zu verlängern übernommen. Stattdessen hatte Kondratjew eine Wende zum Schlechteren genommen. Darüber hinaus bewies er eine sehr unberechenbar, flüchtige und anspruchsvolle Patienten, die den Tod bereits scheue Tschaikowsky entnervt. Ein Besuch bei Freunden in Paris unter ihnen Cellist Anatoliy Brandukow-bewiesen nur eine kurze Atempause zu sehen.

All dies Leid gegossen durch die Musik Tschaikowsky schrieb, wie gut. Tschaikowsky schrieb Brandukow am 25. August: "Ich habe einen kleinen Cello Stück geschrieben und möchte, dass Sie durch sie sehen, und legte letzte Hand an der Cellostimme." Zwei Tage später hatte er begonnen, den Klavierauszug des Stückes zu machen, und er begann am 31. Orchestrierung es.

Die erste Aufführung des Pezzo capriccioso, in seiner Anordnung für Klavierbegleitung, fand am 28. Februar 1888 [OS 16. Februar] in der Wohnung von MP Benardaky, während Tschaikowsky-Besuch in Paris. Brandukow war Solist, mit dem Komponisten am Klavier. Die Uraufführung der Orchesterfassung wurde von Brandukow in Moskau zu einem Sonderkonzert der Russischen Musikgesellschaft am 25. November gegeben, führte 1889 das Orchester Tschaikowsky.

P. Jurgenson veröffentlichte die Pezzo capriccioso 1888-Orchesterstimmen im Januar, und die Anordnung für Cello mit Klavier im März. Veröffentlichung der Partitur wurde verzögert, weil Tschaikowsky hatte das Manuskript im Ausland mit sich genommen, und nicht auf Jürgenson zurück, bis 6. Mai 1888 Die Partitur wurde im Juli des gleichen Jahres gedruckt.
-------------------------------------------------- ---
Der Text über wird mit freundlicher Genehmigung der Wikipedia unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz angeboten.

Isabella Stewart Gardner Museum, Boston: von lizenzierten
Musik-Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0
Website: www.gardnermuseum.org

Sie können diesen klassischen Musikstück von unserer Website, de.hdclassicalmusic.com herunterladen. Dort finden Sie auch unsere komplette Bibliothek von Songs und eine angepasste HD-Radio-Erlebnis. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, und wenn Sie möchten, um mehr schöne klassische Musik zu entdecken, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal! 🙂


Dieses Projekt wird durch die Leidenschaft und harte Arbeit von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt, die die einzelnen Musikstücke aufgenommen haben, und von einem kleinen und engagierten Team, das über anderthalb Jahre hart gearbeitet hat, um sie zusammenzustellen und Ihnen zur Verfügung zu stellen, ermöglicht. Wir brauchen Ihre Unterstützung, die uns helfen zu halten und unser Projekt weiter zu entwickeln, so dass wir unser Ziel, die klassische Musik wirklich für jeden verfügbar in der Welt kostenlos zu erreichen! Read about our values and long-term plan in our mission statement, check out our progress in our global statistics, and please consider supporting us.