Zuhören

Sextett in A-Dur Op. 48, B. 80 - Antonin Dvorak [HD]

<< voriges klassisches Musikstücknächstes klassisches Musikstück >>
Musik:
Antonín Dvorák
Interpret:
Musicians from Marlboro
Quelle:
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston
Lizenz:
CC BY-NC-ND 2.0
Ansichten:
1476

Herunterladen des klassischen Musikstücks als: mp3  
Hinzüfügen zur klassischen Musik CD / klassische Musik CD herstellen
hinzufügen zur Playlist

Share Button


Antonín Dvořáks Streichsextett A-Dur Op. 48, (B. 80) für zwei Violinen, zwei Bratschen und zwei Celli wurde zum größten Teil Mai 1878 zusammen Es war Dvořáks erste Werk außerhalb Böhmen uraufgeführt.

Der Zeitraum 1875-1879 war in Dvořáks Leben sehr wichtig. Der Komponist erhielt eine Zuwendung in dieser Zeit, und das konnte er nur auf das Komponieren konzentrieren. Das Gefühl der Verantwortung führte Dvořák zu hart und produktiver Arbeit, und eines der Ergebnisse seiner Tätigkeit war das Streichsextett.

Dvořáks deutschen Verleger Simrock angeboten, die Arbeit zu seinem Freund und Mitarbeiter Joseph Joachim (berühmten Geiger und Leiter des Streichquartetts), und er zusammen mit anderen Künstlern die Arbeit in Privat am 19. Juli 1879 der Komponist anwesend war und wurde von der sehr verzaubert Leistung. Am nächsten Tag schrieb er an seinen Freund Alois Göbl.:. "... Joachim wartete mit Eifer auf meine Ankunft und sogar organisierte eine soirée meinetwegen während der Feier spielte sie haben mein neues Quartett und Sextett Sie spielten mit viel Verständnis und Begeisterung ... "Joachim und Kollegen gab die öffentliche Premiere des Werkes in Berlin am 9. November 1879 Ein paar Monate später in London durchgeführt es auch.

Die Zusammensetzung wurde durch Fritz Simrock 1879 veröffentlicht; die kritische Ausgabe des Werkes wurde 1957 gedruckt.

Struktur

Die Komposition besteht aus vier Sätzen:

I. Allegro. Moderato
II. Dumka. Poco Allegretto
III. Furiant. Presto
IV. Finale. Tema con variazioni. Allegretto grazioso, quasi Andantino

Die Arbeit wurde in der gleichen Zeit wie die slawischen Rhapsodien (Op. 45) und Slawische Tänze (Op. 46) zusammengesetzt ist. In ähnlichen Stil geschrieben, kann es auch als "slawische". [6] Zwei Innen Bewegungen sind teilweise Stilisierungen von Dumka und teilweise von der Volks Furiant. Der erste Satz ist in der Sonatenform geschrieben, und der letzte Teil wird in Form von Variationen besteht, in einem weichen, meditativen Stimmung.
-------------------------------------------------- ---
Der Text über wird mit freundlicher Genehmigung der Wikipedia unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz angeboten.

Klassische Musikstück durchgeführt von: Musiker aus Marlboro
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston: von lizenzierten
Musik-Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0
Website: www.gardnermuseum.org

Sie können diesen klassischen Musikstück von unserer Website, de.hdclassicalmusic.com herunterladen. Dort finden Sie auch unsere komplette Bibliothek von Songs und eine angepasste HD-Radio-Erlebnis. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, und wenn Sie möchten, um mehr schöne klassische Musik zu entdecken, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal! 🙂


Dieses Projekt wird durch die Leidenschaft und harte Arbeit von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt, die die einzelnen Musikstücke aufgenommen haben, und von einem kleinen und engagierten Team, das über anderthalb Jahre hart gearbeitet hat, um sie zusammenzustellen und Ihnen zur Verfügung zu stellen, ermöglicht. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um unser Projekt zu erhalten und weiter zu entwickeln, so dass wir unser Ziel, die klassische Musik für wirklich jeden in der Welt kostenlos verfügbar zu machen, erreichen! Read about our values and long-term plan in our mission statement, check out our progress in our global statistics, and please consider supporting us.