Zuhören

Streichquartett Nr 12 in F-Dur, Op. 96 "amerikanische" - Antonin Dvorak [HD]

<< voriges klassisches Musikstücknächstes klassisches Musikstück >>
Musik:
Antonín Dvorák
Interpret:
Borromeo String Quartet
Quelle:
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston
Lizenz:
CC BY-NC-ND 2.0
Ansichten:
5132

Herunterladen des klassischen Musikstücks als: mp3  
Hinzüfügen zur klassischen Musik CD / klassische Musik CD herstellen
hinzufügen zur Playlist

Share Button


Der amerikanische Streichquartett, Opus 96 in F-Dur, ist das 12. Streichquartett von Antonín Dvořák zusammen. Es wurde im Jahre 1893 während Dvořáks Zeit in den Vereinigten Staaten geschrieben. Das Quartett ist eines der beliebtesten in der Kammermusikrepertoire.

Zusammensetzung

Dvořák komponierte das Quartett im Jahre 1893 während der Sommerferien von seiner Position als Direktor (1892-1895) des National Conservatory in New York. Er verbrachte seinen Urlaub in der Stadt von Spillville, Iowa, die Heimat einer tschechischen Einwanderergemeinde war. Er komponierte das Quartett (sein zweiter Versuch, ein Quartett in F-Dur zu schreiben, seinen ersten Versuch, 12 Jahre früher, produziert nur eine Bewegung) kurz nach dem New World Symphony, skizzieren das Manuskript in drei Tagen und Erfüllen sie in drei Wochen. "Als für meine neue Symphonie, die F-Dur-Streichquartett und das Quintett (hier in Spillville zusammengesetzt) ​​- Ich hätte niemals diese Werke geschrieben 'einfach so', wenn ich nicht gesehen hatte Amerika", schrieb Dvořák in einem Brief im Jahre 1893 . In seiner Beschreibung des New World Symphony, war Dvořák konkreter: "Als meine Meinung, ich denke, dass der Einfluss dieses Landes (es die Volkslieder, die Neger, Inder, Iren, usw. sind, bedeutet) zu sehen ist und dass diese und alle anderen Werke in Amerika geschrieben unterscheiden sich sehr von meinen früheren Arbeiten, sowohl in Farbe als Charakter ... ".

Zuhörer haben versucht, bestimmte Motive in der amerikanischen Quartett zu identifizieren. Einige haben behauptet, dass das Thema des zweiten Satzes ist auf einem Negro-Spirituals, oder vielleicht auf einem Kickapoo indischen Melodie, die Dvořák während seines Aufenthalts in Spillville gehört basiert. Andere haben Vorschläge einer Lokomotive im letzten Satz hörte, erinnert Dvořáks Liebe von Eisenbahnen. Ein Merkmal des Quartetts ist der umfangreiche Einsatz der pentatonischen Skala, in den Musik ofspirituals und anderen ethnischen Musiken weltweit verbreitet.

Die meisten Analysten jedoch nicht auf bestimmte amerikanische Einflüsse im Quartett zu sehen, abgesehen vielleicht von der Verwendung von Pentatonik. "In der Tat der einzige Amerikaner, was über die Arbeit ist, dass es dort geschrieben", schreibt Paul Griffiths. "Die spezifischen Eigenschaften der amerikanischen sogenannten" amerikanischen "Quartett sind nicht leicht zu erkennen, schreibt Lucy Miller:" ... Es ist besser, auf den Untertitel als einfach eine wegen seiner Zusammensetzung während der US-Tour Dvořáks zugewiesen suchen. "Dvořák selbst gab den Untertitel "Aus der neuen Welt", seine Symphonie., das Quartett gab er sich keine Untertitel, aber es ist der Kommentar "Die zweite Zusammensetzung in Amerika geschrieben."

Das Fehlen von identifizierbar amerikanischen Motive ungeachtet, gibt es keine Zweifel, dass Dvořák war tief beeindruckt von der Musik, die er hörte, in Amerika, und zwar Spirituals. Harry T. Burleigh, ein Bariton und später ein Komponist, der Dvořák, während ein Student am Nationalen Konservatorium kannte, sagte: "Ich sang unsere Negro Songs für ihn sehr oft, und bevor er seine eigenen Themen schrieb, erfüllte er sich mit dem Geist der alten Spirituals. " Dvořák, sagte: "In den Neger Melodien von Amerika entdecke ich alles, was für eine große und edle Schule der Musik erforderlich ist."

Die eine bestätigt musikalische Referenz im Quartett ist es, das Lied der scharlachroten tanager. Dvořák wurde von eindringlicher Rattern dieses Vogels geärgert, und transkribiert sein Lied in sein Notizbuch. Der Song wird als hoch, unterbrechen Belastung in der ersten Violinstimme im dritten Satz.

Struktur

er Quartett wird für die übliche Ergänzung von zwei Violinen, Viola und Cello hat, und besteht aus vier Sätzen:

1. Allegro ma non troppo
2. Lento
3. Molto vivace
4. Finale: Vivace ma non troppo

Eine Eigenschaft, verbindendes Element in der gesamten Quartett ist die Verwendung der pentatonischen Skala. Diese Skala gibt dem ganzen Quartett seiner offenen, einfachen Charakter, einen Charakter, der häufig mit der amerikanischen Folk-Musik identifiziert. Die ersten mehrere Maßnahmen der einzelnen Bewegungen werden in einem thematischen Katalog gezeigt. Die New World Symphony ist viel weniger Pentatonik.
-------------------------------------------------- ---
Der Text über wird mit freundlicher Genehmigung der Wikipedia unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz angeboten.

Klassische Musikstück durchgeführt von: Borromeo String Quartet
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston: von lizenzierten
Musik-Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0
Website: www.gardnermuseum.org

Sie können diesen klassischen Musikstück von unserer Website, de.hdclassicalmusic.com herunterladen. Dort finden Sie auch unsere komplette Bibliothek von Songs und eine angepasste HD-Radio-Erlebnis. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, und wenn Sie möchten, um mehr schöne klassische Musik zu entdecken, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal! 🙂


Dieses Projekt wird durch die Leidenschaft und harte Arbeit von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt, die die einzelnen Musikstücke aufgenommen haben, und von einem kleinen und engagierten Team, das über anderthalb Jahre hart gearbeitet hat, um sie zusammenzustellen und Ihnen zur Verfügung zu stellen, ermöglicht. Wir brauchen Ihre Unterstützung, die uns helfen zu halten und unser Projekt weiter zu entwickeln, so dass wir unser Ziel, die klassische Musik wirklich für jeden verfügbar in der Welt kostenlos zu erreichen! Read about our values and long-term plan in our mission statement, check out our progress in our global statistics, and please consider supporting us.