Zuhören

Souvenir de Florence für Streichsextett in D-Dur, Op. 70 - Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski [HD]

<< voriges klassisches Musikstücknächstes klassisches Musikstück >>
Musik:
Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski
Interpret:
Chamber Music Society of Lincoln Center
Quelle:
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston
Lizenz:
CC BY-NC-ND 2.0
Ansichten:
3706

Herunterladen des klassischen Musikstücks als: mp3  
Hinzüfügen zur klassischen Musik CD / klassische Musik CD herstellen
hinzufügen zur Playlist

Share Button


Das Streichsextett in d-Moll "Souvenir de Florence", Op. 70, ist ein Streichsextett für 2 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli in der Europäischen Sommer 1890 von Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski komponierte erzielt. Tschaikowsky widmete das Werk in St. Petersburg Chamber Music Society in Reaktion auf seine immer ein Ehrenmitglied. Die Arbeit, in der traditionellen viersätzigen Form wurde "Souvenir de Florence" betitelt, weil der Komponist skizziert eine der Hauptthemen des Werkes bei einem Besuch in Florenz, Italien, wo er komponierte die Pique Dame. Die Arbeit wurde von Dezember 1891 und Januar 1892 überarbeitet, bevor er im Jahr 1892 uraufgeführt.

Struktur

I. Allegro con spirito (d-Moll, ca. 10:00.)
II. Adagio cantabile e con moto (D-Dur, ca. 11:00.)
III. Allegretto moderato (A-Moll, ca. 06.00)
IV. Allegro con brio e vivace (d-Moll, ca. 07.00)

Analyse

Der erste Satz ist in Sonatenform, und ohne Einleitung, stellt eine ziemlich heftige doch melodisch erste Thema in d-Moll. Das zweite Thema, in der dominanten Haupt Tonart A-Dur, ist viel ruhiger; es fließt aus dem ersten Thema fast mühelos und geht in die Durchführung und Reprise, die mit einer schnellen Coda endet dann.

Der langsame Satz, in D-Dur, hat eine sehr unschuldige, romantische Thema zunächst von der ersten Violine mit Begleitung Pizzicato bevor sie von dem Cello übernommen angegeben. Nach Unterbrechung durch ein Zwischenspiel für alle Instrumente, kehrt für eine Wiederholung des ersten Abschnitts das Thema.

Die letzten beiden Sätze, mit ihren deutlich Russisch und volkstümliche Melodien und Rhythmen, stark kontrastieren mit den vorherigen.

Vereinbarungen

Diese Arbeit wurde auch für Streichorchester arrangiert worden.

Auszüge aus der Partitur wurden in 2005 Ballett Anna Karenina von Boris Eifman choreografiert verwendet.
-------------------------------------------------- ---
Der Text über wird mit freundlicher Genehmigung der Wikipedia unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz angeboten.

Klassische Musikstück durchgeführt von: Chamber Music Society of Lincoln Center
Isabella Stewart Gardner Museum, Boston: von lizenzierten
Musik-Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0
Website: www.gardnermuseum.org

Sie können diesen klassischen Musikstück von unserer Website, de.hdclassicalmusic.com herunterladen. Dort finden Sie auch unsere komplette Bibliothek von Songs und eine angepasste HD-Radio-Erlebnis. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, und wenn Sie möchten, um mehr schöne klassische Musik zu entdecken, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal! 🙂


Dieses Projekt wird durch die Leidenschaft und harte Arbeit von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt, die die einzelnen Musikstücke aufgenommen haben, und von einem kleinen und engagierten Team, das über anderthalb Jahre hart gearbeitet hat, um sie zusammenzustellen und Ihnen zur Verfügung zu stellen, ermöglicht. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um unser Projekt zu erhalten und weiter zu entwickeln, so dass wir unser Ziel, die klassische Musik für wirklich jeden in der Welt kostenlos verfügbar zu machen, erreichen! Read about our values and long-term plan in our mission statement, check out our progress in our global statistics, and please consider supporting us.